Donnerstag, 20. Dezember 2012

Manliness: geht gar nicht


Mit dem Ausdruck tiefster Abscheu veröffentlicht der Spiegel eine Serie historischer Reklameannoncen der Waffenhersteller der USA aus den 50er Jahren. King, der Hersteller von Luftdruckgewehren wirbt hier damit, daß sein Luftgewehr einem Jungen eine Aura von Männlichkeit und Kraft vermittelt, ihm zu Wachheit, Selbstbewußtsein und Durchsetzungsfähigkeit verhilft. Eigenschaften, die ihm später in der business world zu Nutzen sein werden.

Die Heulsuse, die den Artikel geschrieben hat, ist schon 36 Jahre alt. Bißchen spät für Kleinmädchengepiense.

Ich hätte es toll gefunden, wenn mir mein Vater zu Weihnachten ein Luftdruckgewehr geschenkt hätte.

Aber so mußte ich mir halt die von meinen Cousins ausleihen, die mit ihren Eltern auf dem Land geblieben waren. Ich hatte den Eindruck, daß mir diese Waffe, mit der man allerdings nur kleine Bleikügelchen verschießen konnte, eine Aura von Männlichkeit und Kraft verlieh.

Wir haben damit auf Katzen, Hühner und Stare geschossen. Ersteres fand meine Tante gar nicht gut, wegen der Katzen, die doch Mäuse jagen sollten, und wegen der Hühner, die dann schlechter zu Suppe zu verarbeiten waren, letzteres fand sie schon eher neutral, wegen der Süßkirschen, deren Bewachung vor allem meine Aufgabe war.

Heute habe ich mit den männlichen Pinsliesen zu tun, die sich in die Hose machen, weil ihre Freundin ein Kind von ihnen bekommt, wo sie sich doch nicht "reif" fühlen für eine Bindung. Und die dann - in der Regel völlig vergeblich - von mir erwarten, daß ich sie vor der drohenden Unterhaltspflicht bewahre. (Die Sorte schick ich dann meistens zu einer Kollegin, die ich nicht leiden kann).

Wenn ich solche Artikelchen lese, fühle ich mich manchmal sehr sehr alt.

P.S. Ich hätte meinem kleinen Enkelsohn, der mittlerweile 3 Jahre alt ist, gerne eine "Gartenbahn" zu Weihnachten geschenkt. Gabe es früher mal von Playmo mit Fahrgästen, Lokomotivführer und so. Gibt es heute nicht mehr, weil eine EU-Richtlinie dieses unglaublich gefährliche Spielzeug, das mit mörderischen 12 Volt betrieben wird, verboten hat. Manchmal wünsche ich mir eine Zeitmaschine. (Oder vielleicht sollte ich mich auf dem Schwarzmarkt umsehen, wo es noch Schreckschußpistolen, Knallplättchen, elektrische Eisenbahnen und Luftdruckgewehre gibt) Hat jemand einen Tip?

Kommentare:

  1. Nachdem auf die Katze meiner Mutter, ein denkbar liebes Tier, das außer Mäusen niemandem jemals was getan hat, auch so ein Durchknallter mit einem Luftdruckgewehr geschossen hat (die Katze hat das überlebt ist aber mittlerweile im Katzenhimmel), erlaube ich mir dazu den Luxus einer eigenen, dedizierten Meinung. Es muß nicht jeder ein Luftgewehr haben, damit er sich Manns genug fühlt.

    AntwortenLöschen
  2. Bahnen die auch fahren hier:
    http://www.buecher.de/shop/spielwaren/eichhorn-100001304-bahn-infrarot-lok/-/products_products/detail/prod_id/35217781/

    Aber ansonsten frage ich mich auch, wie unsereins seine Kindheit überlebt hat, ohne Helm und Knieschützer auf dem Fahrrad und mit all den giftigen Substanzen die früher bunte Farben hießen.

    AntwortenLöschen
  3. Suchanfrage bei ebay "Plamobil Gartenbahn" ergab einige Treffer. Würde mich interessieren, ob da was dabei ist, was Dir vorschwebt.

    Ich hatte mal eine Luftpistole, habe damit aber nie auf Tiere geschossen, sondern immer auf Zielscheiben, die ich im Garten verteilt habe....

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke auch, dass einen Mann etwas ganz anderes ausmacht als ein Gewehr oder sonstiges Knallertes. Insbesondere einen Mann, der seine Spiritualitaet so integriert hat, dass er ein Mann im Sinne Gottes ist. :o)

    AntwortenLöschen
  5. @Kerstin doch ein Mann braucht ein Luftgewehr. Und niemals sind wir mehr Mann als mit um die zehn Jahren, wo Mädchen nur total blöd sind, und wir wir nur von unseren Müttern unter Androhung schwerer Strafen wie Nachtischentzug dazu gebracht werden können, zu einem Mädchengeburtstag zu gehen, zu dem uns das Nachbarmädchen eingeladen hat, das in uns verliebt war. @Braut. Das war jetzt nur metaphorisch gemeint. In Wirklichkeit fand ich die Metzelei, mit denen meine Cousins vor allem unter den Staren gewütet haben abstoßend und habe für meine Tante eine Windmühle gebaut, die einen furchtbaren Lärm produziert hat, um die Stare zu vertreiben. War wesentlich effizienter als die blöde Ballerei, hat aber die Lebensqualität in der Nähe des Kirschgartens etwas gemindert. Den Bauplan hab ich noch.

    AntwortenLöschen
  6. Gewehre sind großartig! Doch wurde mir dieses Geschenk nicht zur freien Verfügung gegeben, sondern war eine Gemeinschaftstätigkeit, in der mein Vater mich und ggfls. Freunde von mir unterwies, wie und worauf und warum zu schießen sei. Nicht nur die stärkere Bindung zu meinem Vater, sondern auch das Gefühl der Jagd und des Beschützens, waren mir von kleinauf kostbare Schätze! Mit den Jahren wurden die Waffen größer und mit ihnen auch die Verantwortung. Ich misstraue jedoch bis heute jedem Öko- und Pazifistenheini, der Fleisch liebt, aber nicht bereit ist es zuzubereiten,- zum Essen gehört das Töten, zum Leben der Schutz, beides ist Mannes Sache.

    AntwortenLöschen
  7. Ich würde aufhören an den Staat und die EU zu glauben. Diese Dinge sind Chimären und haben mit unserem Leben nur dahingehend etwas zu tun dass sie wie Raubritter Gewalt ausnutzen um uns zu unterdrücken.

    Zeit für neues.. Ein Nicht-Staat..

    Templarii - recognoscere.wordpress.com

    AntwortenLöschen