Freitag, 31. Mai 2013

Die Grünen als Rocker? Nehmt das, Witzfiguren!


Cem Özdemir, das fleischgewordene Multikultidesaster, wollte mal witzisch sein. Dabei gehört Humor ja nun wirklich nicht zum Alleinstellungsmerkmal der Grünen, die im Prinzip zur humorfreien, weil moralinsauren Fraktion der von Jean Paul gegründeten Kultur des Weltschmerz gehören. 
„Nur sein Auge sah alle die tausend Qualen der Menschen bei ihren Untergängen. Diesen Weltschmerz kann er, so zu sagen, nur aushalten durch den Anblick der Seligkeit, die nachher vergütet.“ (Jean Paul, Selina oder über die Unsterblichkeit)
So kennen wir die Grünen. Und so kennen wir sie nicht:
"Ein persönliche Bitte: Liebe konservative Politiker, tut was ihr wollt und tut es wo ihr wollt, aber bitte lasst den Rock'n'Roll in Ruhe. Erst von und zu Guttenberg bei ACDC, jetzt Wulffs bei Springsteen. Was kommt noch? Kauder bei Manu Chao? Diese Musik steht so ziemlich für das exakte Gegenteil Eurer Politik. Wann stellt Seehofer, natürlich in der BILD, seine Sex Pistols Plattensammlung vor? Gnade BILD & Co. Habt Erbarmen. Cem"
Die Grünen als Rock´nRoller? Gut, war mal so, teilweise. Als Spontis die Bockenheimer/Schumannstraße in Frankfurt besetzten, stellte Joschka Fischer, braver Mieter in selbigem Haus, die Boxen auf den Balkon und drehte den Topakt der späten 60iger auf, MC5 ." Kick out the jams, Motahfucka". Auf den Bassboxen konnte man anschließend Spiegeleier braten. Und Claudia, die Mutter der A13-Oberstudienräte war mal Managerin des deutschen Pendants "Ton Steine Scherben". "Keine Macht für Niemand" . Text: "Keiner hat die Macht jemanden zu regieren"?

Wie sich das wohl mit einer Maximalsteuerbelastung von jenseits der 100% verträgt.? "There is one for you nineteen for me". (Beatles)  Nimm das Cem:

Let me tell you how it will be,
There’s one for you, nineteen for me,
‘Cause I’m the Taxman,
Yeah, I’m the Taxman.

Should five per cent appear too small,
Be thankful I don’t take it all.
‘Cause I’m the Taxman,
Yeah, I’m the Taxman.

 (If you drive a car ), I’ll tax the street,
(If you try to sit ), I’ll tax your seat,
(If you get too cold ), I’ll tax the heat,
(If you take a walk ), I’ll tax your feet. Taxman.

 ‘Cause I’m the Taxman, Yeah, I’m the Taxman.

Don’t ask me what I want it for (Haha! Mister Wilson!)
If you don’t want to pay some more (Haha! Mister Heath!),
‘Cause I’m the Taxman,
Yeah, I’m the Taxman.

 Now my advice for those who die, (Taxman!)
Declare the pennies on your eyes, (Taxman!)
‘Cause I’m the Taxman,
Yeah, I’m the Taxman.
And you’re working for no-one but me, (Taxman).

Die Klemmies von der ML rümpften übrigens die Nase über die Anarcho-Rocker. Daß Jürgen Trittin (KB(, Reinhard Bütikofer, Ralf Fücks, Winfried Kretschmann (KBW) sich jemals eine Vinylscheibe mit Anarcho-Punk-Rock reingezogen haben, glaubt doch kein Schwein. Mal was von einer marxistisch-leninistischen Punk-Rock-Band gehört? Eben. Es sei denn, man versteht die Leningrad-Cowboys als Agitpropband des Realsozialismus. Die Jungs, die sich damals nicht dummgekifft haben, sind heute bei den Radikalkonservativen und lesen Eifrei. Der dummegekiffte Rest wählt grün. Speed kills.

Kommentare:

  1. Selten so gelacht!
    da kann man nur sagen "Treffer - versenkt!"

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, gab es damals nicht von Pink Floyd "we don't need no education, we don't need no thought control......."?
    Mittlerweile sind sie ja selber zu omnipräsenten Lehrern der Nation geworden, die auf gar keinen Fall die Leute in Ruhe lassen wollen.

    AntwortenLöschen
  3. @Ester. Ja genau. Hey teacher! Leave us all alone!

    AntwortenLöschen