Freitag, 27. April 2012

Katholikentag: Die Heilige Messe als Bückware


Den Begriff Bückware kann man möglicherweise nicht mehr als bekannt voraussetzen. Der Begriff stammt aus den Zeiten der Mangelwirtschaft während des 2. Weltkrieges und hielt sich in der Zeit der kommunistischen Planwirtschaft der DDR. Es geht um Waren, deren Angebot die Nachfrage bei weitem unterschreitet, so daß Ladenbesitzer die seltenen und kostbaren Produkte unter dem Ladentisch horteten, um sie nur auf Nachfrage und nur an erlesene Kunden herauszugeben. Dafür mußte sich dann der Verkäufer unter den Ladentisch bücken: Bückware somit.

Weitere Bedingung für die Entwicklung der Kategorie der Bückwaren ist die Abwesenheit einer Marktwirtschaft, die Angebot und Nachfrage durch den Preis regelt. Das Vorhandensein von Bückwaren weist in jedem Fall darauf hin, daß hinsichtlich bestimmter Waren das Angebot wesentlich geringer ist, als die Nachfrage, die Erhöhung des Angebots aber durch eine planwirtschaftlich agierende Administration verhindert wird.

Es erlaubt daher tiefe Einblicke in die Glaubensökonomie des deutschen Katholizismus, wenn die einzigen beiden Messen, die anlässlich des Katholikentages in der forma extraordinaria zelebriert werden, als Bückware behandelt werden. Die eine taucht im Programmheft überhaupt nicht auf, die anderen unter einem irreführenden Titel.

Für die bevorzugten Leser dieses Blogs darf ich daher einen ganz heißen Tip veröffentlichen:

Levitiertes Hochamt
in der außerordentlichen Form des römischen Ritus
Zelebrant Pater Bernward Deneke
Freitag, den 18. Mai 2012 18 Uhr
Maria Hilf, August-Bebel-Straße 49

Choralamt 
in der außerordentlichen Form des römischen Ritus
Zelebrant; Hochwürden Hendrick Jolie
Samstag, den 19. Mai 2012, 9 Uhr
Maria Hilf, August-Bebel-Straße 49

Das Levitierte Hochamt am Freitag taucht in der Rubrik "Veranstaltung aus Anlaß" und nicht etwa unter "Gottesdienst" auf. Das Choralamt am Samstag ist im Programmheft gleich gar nicht zu finden. 

Als Mitwirkender des Choralamtes am Samstag fühle ich mich natürlich im höchsten Maße dadurch geehrt, daß "unser" Choralamt ÜBERHAUPT NICHT ERWÄHNT WIRD. Offenkundig will man vermeiden, daß TAUSENDE GLÄUBIGE das kleine Kirchlein in der August-Bebel-Straße (TARNUNG!!! wer erwartet schon eine Kirche in einer nach dem Atheisten Bebel benannten Straße!!!) regelrecht ÜBERRENNEN!

Die Heilige Messe auf Augenhöhe mit klassischen Bückwaren-Produkten wie Rotkäppchen-Sekt: das muß einfach eine tiefere Bedeutung haben. Wo doch Rotkäppchen mittlerweile Mumm-Sekt geschluckt hat, und als Rotkäppchen-Mumm Blanchet, und dann Eckes und dann Geldermann und dann Nordhäuser Korn und mittlerweile der größte Wein- und Spirituosenkonzern Deutschlands ist. So kanns kommen.

Bei Gelegenheit des Studiums des Programmheftes fiel mir auf, daß der Titel "einen neuen Aufbruch wagen", der ja zunächst nach einer Parole des kirchlichen Progressismus riecht, und dazu noch doppelt gemoppelt ist (ist doch jeder Aufbruch "neu"), doch einen Bezug zum Evangelium hat, oder wenigsten haben soll. Auf Lukas 5,4 f. soll sich das Motto beziehen.
3. ascendens autem in unam navem quae erat Simonis rogavit eum a terra reducere pusillum et sedens docebat de navicula turbas 4. ut cessavit autem loqui dixit ad Simonem duc in altum et laxate retia vestra in capturam 5. et respondens Simon dixit illi praeceptor per totam noctem laborantes nihil cepimus in verbo autem tuo laxabo rete 6. et cum hoc fecissent concluserunt piscium multitudinem copiosam rumpebatur autem rete eorum 7. et annuerunt sociis qui erant in alia navi ut venirent et adiuvarent eos et venerunt et impleverunt ambas naviculas ita ut mergerentur
3. Da trat er in eines der Schiffe, das Simon gehörte, und bat ihn, ein wenig vom Lande wegzufahren; und er setzte sich und lehrte die Menge vom Schiffe aus. 4 Als er aber zu reden aufgehört hatte, sprach er zu Simon: Fahre hinaus auf die Höhe und lasset eure Netze zu einem Fang hinunter! 5. Und Simon antwortete und sprach: Meister, wir haben die ganze Nacht hindurch gearbeitet und nichts gefangen; aber auf Dein Wort will ich das Netz auswerfen! 6. Und als sie das getan, fingen sie eine große Menge Fische; aber ihr Netz zerriß. 7. Da winkten sie den Gefährten, die im andern Schiffe waren, daß sie kämen und ihnen hülfen; und sie kamen und füllten beide Schiffe, so daß sie zu sinken begannen.
Duc in altum: das Motto des Apostolischen Schreibens novo millenio ineunte. Der katholische Doppel-Moppeltag birgt doch noch Überraschungen. Und es hat sicher seine Bewandtnis, daß die wirklich wichtigen Botschaften nur für den Eingeweihten zu entschlüsseln sind. (Bild: besagter Fischzug des Simon)

Kommentare:

  1. sehr guter kommentar, danke ihnen!
    dass die verantwortlichen der größten dialogdiözese aller zeiten sich diese blöße geben, ist ein eigentor erster klasse.

    AntwortenLöschen
  2. Danke!
    Ich habe nämlich das Programm Heft vergeblich durchforstet, weil ich zwar von den Messen wusste, aber nicht genau wusste wann und wo.

    AntwortenLöschen