Samstag, 20. April 2013

Das Massaker von Boston und ein unerhörtes Gebet

Die Stele von Ur-Namu

Nach dem Massaker von Boston, bei dem Terroristen mit einer auf die Vernichtung von Menschen ausgelegten Bombe drei Menschen töteten, unter anderem ein kleines Kind, und Dutzende schwer verletzten, las ich, daß eine junge Muslima betete;

"Oh Gott, gib, daß es keine Muslime waren"

Das Gebet blieb unerhört. Heute wissen wir, daß die beiden jungen Männer, gnadenlose Mörder, islamistische Terroristen tschetschenischer Herkunft waren.

Wer ist dieser Allah, der die flehentlichen Gebete seiner Gemeinde nicht hören will, und wer ist der, den diese Mörder anbeten? Ist es der selbe, oder ist es ein anderer?

Kommentare:

  1. Wer oder was auch immer dieser Allah ist, ein Gott ist er ganz sicher nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Nun denn, dass die Gottesbilder extrem auseinander gehen können, gab und gibt es bei Christen ja durchaus auch ... und auch, dass flehentliche Gebete nicht erhört werden oder trotz flehentlicher Gebete Gewalt und wasnoch stattfindet. Da würde ich den Ball mal flach halten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Gabriele
      Jetzt spiele ich mal einen halbhohen Ball:
      Du hast natürlich auch recht - aber: Einen Götzen, von dem sich feige Mörder einen Platz im Paradies erhoffen (inklusive Jungfrauen etc... *räusper*) - den gibts doch wohl nur einmal !




      Löschen